Muss du Privates auf Instagram teilen, um authentisch zu sein?


Hier einige Meinungen von den Superweibern aus meiner Community – und ganz am Schluss meine eigene.


„Ja, ein bisschen Nähe und Real Life tut Instagram ganz gut und macht auch Business-Profile sympathischer.“

Sandra


„Ich zeig mich auch im Whirlpool. Es darf persönlich sein - privat ist eine andere Sache. Das, was wir zeigen, muss sich richtig für uns anfühlen und zu den eigenen Werten/Zielen passen.“

Katie


„Ein gesunder Mix macht es.“

Julia


„Ab und zu ein bißchen aus dem Nähkästchen geplaudert oder eigene Erfahrungen teilen finde ich angebracht.“

Maria


„Meine Empfehlung ist jeweils, Privates und Persönliches zu unterscheiden. Ersteres muss nicht sein und abhängig davon was man für Werte hat. Persönliches macht jedoch sehr Sinn, weil die Audience besser mit uns connecten kann.“

Chantal


Meine Ansicht dazu?

Nein, du musst nicht jedes private Detail auf Instagram teilen. Doch was echt wichtig ist, ist Nahbarkeit. Die stellst du aus meiner Erfahrung am besten her, wenn du dich zeigst, wie du bist. Wenn du ECHT bist. Auch wenn du mal einen Pickel auf der Stirn hast. Oder grad mal nicht auf der Erfolgswelle schwimmst.


Authentisch sein bedeutet für mich auch, dass du z.B. persönliche Learnings und Erfahrungen teilst. Wenn du weitergibst, was DU daraus für dein Business und Leben gelernt hast.

Wenn du kleine Einblicke in deinen (Business-)Alltag gibst.

Und dazu muss man nicht gleich krass ins Private abdriften oder tiefe Einblicke ins Schlafzimmer geben.

Es sei denn, man möchte das. :)


Ich selbst mache Bilder und Videos in Badewanne, Bett, Bikini oder Schlafanzug. Und ich teile gern ziemlich Persönliches, weil ich gemerkt habe, dass meine Klientinnen sich da oft drin wiedererkennen können.


Wichtig ist:

  • Lass dich gern von anderen inspirieren.

  • Geh aus deiner Komfortzone dabei! WICHTIG!

  • Aber mach DEIN Ding.

  • Und zeig dich.

Denn DANN wirst du erst greifbar für deine Kunden.


Taste dich gern langsam ran, auch diesen "Ich-muss-aber-perfekt-erscheinen"-Gedanken loszulassen. Das ist ein wahnsinnig befreiendes Gefühl. Und du darfst das.


Was denkst du dazu?